GESCHICHTE DER MESSERSCHMIEDEREI CECCALDI

 

Die Geschichte der Messerschmiederei Ceccaldi beginnt im Dorf Zoza, im Süden von Korsika, wo der Wunsch mit den Händen zu arbeiten im Geist von Jean-Pierre Ceccaldi geboren wird. Jean-Pierres Leidenschaft für dieses Handwerk weckte Paul Santoni in ihm, der als einer der letzten Hüter dieses einzigartigen Wissens auf der Insel seine Fabrikationsgeheimnisse über die korsischen Messer an ihn weitergab. Von dem Wunsch motiviert sich zu perfektionnieren und seiner Kreativität freie Hand zu lassen, gründete Jean-Pierre mit seiner Frau Dany Ceccaldi im Herzen des Hauses der Familie seine erste Werkstatt. Durch seine Leidenschaft und Beharrlichkeit hat er sich heute eine allerseits anerkannte Fachkompetenz erworben.

Die Produktion beginnt mit dem traditionellen korsischen Messer, dem "Curnicciulu" und wird von Jahr zu Jahr erweitert, um ein komplettes Sortiment an Messern anbieten zu können. So erscheinen in diesem Bereich nach und nach sowohl das traditionelle Messer "Vendetta (Rachefeldzug)", als auch Tischmesser, aussergewöhnliche Stücke, Küchenmesser und Taschenmesser. Alle Teile werden immer mit den gleichen Anforderungen an Qualität, Authentizität und Kreativität erschaffen.

Da die Nachfrage nach Messern der Familie Ceccaldi immer weiter ansteigt, verlegt diese ihre Werkstatt nach Porticcio an der Südküste des Golfs von Ajaccio. Grösser und besser ausgestattet als die erste Werkstatt in Zoza, ermöglicht diese Werkstatt es, neue Mitarbeiter in die Kunst der Messerschmiederei einzuweisen. So werden dort auch heute noch alle Messer dieser Marke mit der gleichen Leidenschaft handgefertigt. 

Die Söhne Sylvester und Simon Ceccaldi setzen diese Tradition inzwischen nicht nur fort, sondern bieten darüber hinaus ihre eigenen Kreationen der zeitgenössischen Messerschmiederei an, die sie im Bewusstsein und mit dem Respekt von der Herkunft und dem Erbe der korsischen Messerschmiedekunst anfertigen. Diese innovative und kreative Generation ermöglicht es dem Unternehmen, im Geschehen einer wichtigen modernen Entwicklung zu bleiben.

Sie können die Messer der Marke Ceccaldi heute in sechs Boutiquen in den folgenden Städten finden: Porticcio, Bonifacio, Corte, Sartène sowie Paris, wo sich auch eine Werkstatt sowohl zum Schärfen als auch für Reparaturarbeiten befindet, um die Einhaltung der Verpflichtung des Hauses bezüglich der Gewärleistung einer Lebensgarantie sicherzustellen. Alle Messer werden signiert, um in diese Garantie eingebunden werden zu können; so steht das Haus Ceccaldi für die Erbringung diesbezüglicher Leistungen ein und bekräftigt damit seinen Ruf für das Aussergewöhnliche.

Das Haus Ceccaldi bekam den Label = EPV = Lebendiges Kulturerbe. Diese Bezeichnung ist ein Zeichen der Anerkennung des Staates, um französische Unternehmen für ihre Fähigkeiten des kunsthandwerklichen und industriellen Handwerks zu belohnen.

Seit seiner Erschaffung im Jahr 1978 ist die Idee des Messers im Hause Ceccaldi die gleiche geblieben: ein täglich zu benutzendes ästhetisches Werkzeug, das den Allatg verbessert. 

 

 

 

Jean-Pierre Ceccaldi begann seine Ausbildung in Sollacaro, im Süden von Korsika, bei Paul Santoni, einem der letzten Vertreter dieses einzigartigen Wissens auf der Insel. Ein paar Monate nach der Einführung in den Beruf der Messerschmiederei eröffnete Jean-Pierre seine eigene Werkstatt, um sich entwickeln und seiner eigenen Kreativität freien Lauf lassen zu können. Er beginnt weitgehend Autodidakt, aber seine Leidenschaft und seine Hartnäckigkeit ermöglichen ihm das Erlangen eines von allen annerkannten Know-how.

 

 


Simon Ceccaldi wird zunächst von seinem Vater ausgebildet, bevor er sich auf die Suche nach unterschiedlichem Fachwissen von renommierten Messermachern wie Franck Thomas und Henri Viallon begibt. Um sein Wissen zu erweitern geht er schliesslich nach Saint Etienne in die Werkstatt der besten Facharbeiter Frankreichs, wo er die Grundtechniken in Schmuck, Zeichnung und Gravur erwirbt.