MESSERSCHMIEDEREI CECCALDI, DIE WERKSTATT

 

 

Die Handwerker des Hauses Ceccaldi befassen sich mit allen Arten der Messerschmiederei. Vom Entwurf bis zur Realisierung eines Messers sind viele Arbeitsschritte auszuführen. Die Kenntnisse in der Schmiedekunst sind umfangreich; sie umfassen selbstverständlich die Bearbeitung des Stahls, aber auch das Bearbeiten von Holz, Horn oder Edelmetallen. Die Handwerker der Messerschmiederei Ceccaldi bilden sich ihr Leben lang fort, um mit immer neuen Techniken neue Materialien bearbeiten zu können. Die durch diese verschiedenen Ausbildungen entstandene Vielfältigkeit, macht das Wissen eines jeden Messerschmiedes einzigartig. 

 

 
Die Schmiederei ist zweifellos das bedeutendste Aufgabengebiet eines Messerschmiedes. Während des Schmiedevorgangs wird der Stahl auf eine so hohe Temperatur erhitzt, dass er formbar wird und der Schmied ihm die endgültige Form und Finesse geben kann. Dieses Herstellungsverfahren ist jedoch nicht das einzige, das die Messerschmiede des Hauses Ceccaldi verwenden; meistens werden die Klingen nach einer Zeichnung oder einer Orginalvorlage aus Platten- oder Stabstahl geschnitten. Der Stahl wird anschliessend zunächst geschliffen, um dann schliesslich gekerbt werden zu können. Diesen Vorgang bezeichnet man als "Ausschleifen". Anschliessend erfolgt ein wesentlicher Arbeitsschritt: das Aushärten. Hierfür werden die Rohlinge der Klingen bei einer Temperatur von 840°C (Kohlenstoffstahl) oder 1040°C (rostfreier Stahl) in den Ofen gegeben, um sie dann sofort entweder in Öl oder im Falle von Edelstahl mittels Luftkontakt, abzukühlen. Im Anschluss daran erfolgt ein weiterer, einstündiger Durchgang im Ofen, diesmal bei sehr viel niedrigeren Temeraturen, währenddessen sich der Stahl auflockert, was ihn weniger brüchig sein lässt. Es ist die technische Meisterschaft mit der dieser Vorgang kontrolliert wird, von der die ideale Härte und Schärfe und damit die Qualität jeder einzelnen Klinge, der in den Werkstätten Ceccaldi hergestellten Messer abhängen.

 

 

 
Sobald die Klingen gehärtet sind, werden sie erneut geschliffen, dann poliert und abschliessend geschärft. 

 

 
Die Griffe werden aus rohen Holzscheiten oder -quadraten komplett handgefertigt. Alle Hölzer werden zunächst monatelang getrocknet bevor sie verwendet werden können, dann zugesägt und anschliessend mit Hilfe von Schleifbändern geformt. Die Hörner des Widders werden aufgrund ihres markant-rohen Aussehens verwendet. Sie werden gerichtet und dann in Öl gebacken, um so vorbereitet hiernach auf die Messergriffe montiert werden zu können. Immer auf der Suche nach neuen Inspirationen, arbeitet das Haus Ceccaldi auch mit weniger traditionellen Materialien wie Kohlefaser, Aluminium, bunten Knochen oder stabilisiertem Holz.

 

 
Die Handwerkskunst der Messerschmiederei Ceccaldi gibt ihren Messern Charakter und Authentizität, das gewisse Etwas, das jedes Messer einzigartig macht. Die Bilder, die Sie hier finden, sind nur Beispiele der Herstellung.